Kaninchenhaltung und Pflege

Generell sind Kaninchen einfach zu halten, wenn man ein paar Grundregeln beachtet. Neben dem Sauberhalten des Käfigs solltest du noch einige Dinge mehr beachten.
Aufmerksames Kaninchen

Das richtige Futter für dein Kaninchen

Kaninchen sind Pflanzenfresser und man sollte darauf achten, dass genügend Nährstoffe im Futter sind. Am besten ist es, das Futter möglichst „naturnah“ zu halten, also das zu geben, was die Kaninchen auch in freier Wildbahn essen würden – nämlich Gras und Kräuter (sehr fasserreich).
Eine tolle Zusammensetzung hat zum Beispiel dieses Futter:
Kaninchenstall kaufen

Als Beimischung sind diese 7 Kräuter zu empfehlen:

Kaninchenstall kaufen
Außerdem lieben Kaninchen Heu, hier empfehle ich Dir dieses:
Kaninchenstall kaufen

Überprüfung der Krallen

Etwa einmal im Monat solltest Du Dir die Krallen deines Kaninchens ansehen – sind diese normal lang und das Kaninchen kann gut laufen? Wenn du denkst die Krallen könnten zu lang sein (besonders wenn diese länger sind als das Fell oder es beim Laufen auf glattem Fußboden Geräusche macht), geh auf jeden Fall einmal zum Tierarzt und lass sie anschauen. Denn Krallenschneiden selber machen ist nicht immer eine einfache Angelegenheit und die Verletzungsgefahr für deinen langohrigen Freund ist groß.

Überprüfung der Zähne

Auch hier solltest du mal in das kleine Mäulchen sehen, etwa alle zwei Monate. Kann dein Haustier noch gut knabbern und kauen? Haben die Zähne eine normale Länge und ragen nicht aus dem Kiefer hinaus? Normalerweise reiben sich die Zähne an den Knabberereien ab, die Du ihm gibst oder an Ästen im Freilaufgehege.

Überprüfung genereller Gesundheitszustand

Wenn Dein Kaninchen wenig isst, vielleicht sogar abnimmt, das ist das auf jeden Fall ein Grund zum Tierarzt zu gehen. Auch wenn irgendwelche Verletzungen oder Entzündungen zu erkennen sind oder wenn das Kaninchen humpelt ist ein Gang zum Tierarzt ratsam. Auch bei Durchfall sollte man nicht zu lange warten.

Die Natur des Kaninchens

Generell betrachtet sind Kaninchen von Natur aus Fluchttiere – man sollte also nicht enttäuscht sein, wenn das Kaninchen nicht besonders gern gefangen und auf dem Arm gehalten wird. Einige Kaninchen freuen sich aber auch, wenn die gekrault und herumgetragen werden – es ist einfach Typsache, wie bei uns Menschen ja auch.

Kaninchen sind Kaninchens bester Freund

Am liebsten spielen Kaninchen mit Artgenossen – deswegen rate ich Dir mindestens zwei Kaninchen zu halten. Auch wenn Du in der Schule oder in der Arbeit bist können sich die beiden miteinander beschäftigen.

Spielzeug ist wichtig

Kaninchen wollen sich auch nicht langweilen, deswegen kannst du ein paar Beschäftigungsmaterialien in die Behausung einbauen – Rollen, Höhlen, Äste, Heuberge – Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vor allem für Tiere, die in reiner Käfighaltung in der Wohnung (immer mit Auslauf, zumindest in der Wohnung!) gehalten werden ist Beschäftigung wichtig.

Schmusen erlaubt

Natürlich darfst Du auch mit deinem Tierchen schmusen, allerdings nur wenn Dein Kaninchen das auch möchte. Bitte „zwinge“ dein Kaninchen nicht mit Dir zu schmusen wenn es nicht möchte.
Streicheln bitte immer nur in Fellrichtung, nie dagegen. Probiere einfach aus, was dein langohriger Freund mag und ihr werdet mit der Zeit sicher gut miteinander auskommen.
Wenn dein Kaninchen die Streicheleinheit mag, wirst du ein leichtes Zähneknirschen hören – dein Haustier fühlt sich pudelwohl.